Bei der Vielzahl von Marken und Modellen von Matratzen, die heute auf dem Markt sind, ist es schwierig, die am besten geeignete zu finden. Viskoelastisch und Latex sind die bevorzugten Materialien für diejenigen, die ein gutes Willkommensgefühl und eine hohe Anpassungsfähigkeit suchen, aber welches von beiden ist besser? Tatsächlich hängt es von den Bedürfnissen jedes Einzelnen ab.

In diesem Artikel sprechen wir über die Eigenschaften beider Materialien, ihre Arten, Vor- und Nachteile und zeigen Ihnen, was Sie berücksichtigen sollten, um zu beurteilen, welches für Sie besser ist.

Was ist Memory-Schaum?

Viskoelastisch ist ein synthetisches, viskoses und elastisches Material, das die Eigenschaft hat, thermoreaktiv zu sein, d.h. es gewinnt bei Kontakt mit Körperwärme an Flexibilität, um sich dieser perfekt anzupassen, sein Gewicht gleichmäßig zu verteilen und Druckstellen zu vermeiden. . Daher ist es sehr ergonomisch und überträgt keine Bewegungen, sehr nützliche Eigenschaften für Matratzen.

Dieser Polyurethanschaum ist zudem hoch belastbar, d. h. er nimmt nach dem Zusammendrücken seine ursprüngliche Form vollständig wieder an, sogar bis zu 10 % seiner Größe. Dies begünstigt auch eine große Haltbarkeit.

Seine Festigkeit kann je nach Dichte und Dicke der Schicht niedrig, mittel oder hoch sein. Denken Sie daran, dass je höher die Dichte, desto größer die Festigkeit. Andererseits gilt: Je dicker die Schicht, desto weicher ist sie.

Arten von Viskoelastika

Je nach Herstellungsprozess oder den darin verwendeten Materialien kann Viskoelastikum unterschiedlicher Art sein .

Einerseits ist da das geschlossenporige Viskoelastikum, das dichter und daher mit einem großen Anpassungsvermögen, aber auch mit geringerer Luftzirkulation im Inneren und daher weniger atmungsaktiv ist.

Auf der anderen Seite finden wir das offenporige Viskoelastikum, das die Belüftung fördert, aber die Anpassungsfähigkeit durch eine geringere Dichte opfert.

Abhängig von den Materialien, die während der Herstellung hinzugefügt werden, gibt es auch andere Typen. Eines davon ist pflanzliches Viskoelastikum, bei dem pflanzliche Bestandteile wie Soja, Aloe Vera oder Mineralien wie Graphen hinzugefügt werden. Letzteres ist Viscographen, das sich dadurch auszeichnet, dass es antibakteriell ist, die Wärmeleitfähigkeit verbessert, den Wärmestau verringert und statische Elektrizität verhindert.

Eine andere Klasse ist Viscogel, ein Material, das Viskoelastizität mit Kältegel kombiniert. Dieses in das Viskoelastikum eingespritzte Polymer trägt dazu bei, das Wärmegefühl zu reduzieren und Feuchtigkeit besser abzuleiten.

Vor- und Nachteile von Memory Foam

Vorteil:

Große Anpassungsfähigkeit und Ergonomie . Es hilft, Muskel- und Nervenspannungen zu reduzieren, was sich gleichzeitig auf die Verbesserung der Durchblutung auswirkt.

Hochbettunabhängigkeit . Es ist ideal für Doppelbetten oder Menschen, die sich beim Schlafen viel bewegen (bei letzterem sollte die Schicht zwischen 3 und 5 cm betragen).

Lange Haltbarkeit . Da es sich nicht verformt, kann Memory Foam bis zu 15 Jahre in gutem Zustand gehalten werden. Die Haltbarkeit der Matratze selbst hängt jedoch von der Qualität der Materialien in den übrigen Schichten ab, insbesondere von ihrem Kern.

Nachteile:

Es ist wärmer. Das bedeutet nicht, dass das Material Wärme ansammelt, sondern dass es sich durch Reaktion auf die Körpertemperatur bei Kontakt warm anfühlen kann und dies noch verstärkt wird, je dichter das viskoelastische Material ist. Die Lösung besteht darin, nicht auf seine große Anpassungsfähigkeit zu verzichten, sondern wenn Sie im Bett zu Hitze neigen, empfiehlt es sich, beispielsweise Matratzen zu wählen, die Viscogel (ein Material, das die Oberfläche kühlt) enthalten, oder für das Sie sich entscheiden Modelle, die einen Kern aus Taschenfedern haben, was die Atmungsaktivität verbessert.

Es ist ein teures Material. Ja, es ist ein Material, das Matratzen normalerweise teurer macht. Je dichter das Viskoelastikum und je dicker die Schicht, desto mehr steigt der Preis.

Was ist Latex?

LatexmatratzeLatex wird aus dem Harz des Baums Hevea Brasiliensis hergestellt, das nach der Verarbeitung zu einem schwammigen, weichen und elastischen Material wird. Bei seiner Herstellung kann es mit formgebenden synthetischen Bestandteilen vermischt werden. Solange diese zusätzlichen Inhaltsstoffe 15 % der Mischung nicht überschreiten, spricht man von Naturlatex. Andernfalls gilt es als synthetisches Latex .

Seine Haupteigenschaften sind Elastizität und Festigkeit, weshalb es auch Anpassungsfähigkeit bietet, Gewicht verteilt und Druckstellen vermeidet. Aber obwohl es sich flauschig anfühlt, ist es fester als zähelastisch und daher sind Matratzen normalerweise etwas härter.

Latex-Typen

Es gibt 2 Arten von Latex:

Das erste, das auf den Markt kam, war Dunlop-Latex, das sich dadurch auszeichnet, dass es ein Material mit einer gröberen Körnung und folglich dichter ist, so dass es einen festen und widerstandsfähigen Halt bietet. Es ist jedoch nicht die anpassungsfähigste Latexart, weshalb es häufig für Matratzenkerne verwendet wird.

Der zweite Typ, Talalay-Latex, hat mehr Blasen und die Zellen sind stärker gedehnt, daher ist er weniger dicht und flexibler, dh er ist sehr anpassungsfähig und bietet einen viel weicheren Halt. Aus diesem Grund wird es normalerweise in den Komfortschichten der Matratze (den oberen) verwendet.

Vor- und Nachteile von Latex

Vorteil:

Sehr gute Anpassungsfähigkeit. Es ist ein Material, das sich gut an die Körperform anpasst und nicht mehr als nötig durchhängt, weshalb es eine gute Unterstützung bietet und eine korrekte Ausrichtung des Rückens ermöglicht.

Lange Haltbarkeit. Naturlatexmatratzen können bei richtiger Pflege bis zu 12 Jahre in sehr gutem Zustand gehalten werden.

Unabhängigkeit im Hochbett. Es überträgt keine Bewegungen, was es zu einer guten Option für Doppelbetten macht.

Hausstaubmilbe. Milben können sich darin nicht einnisten, ideal für Allergiker.

Nachteile:

Leitet Feuchtigkeit nicht gut ab. Es wird nicht für feuchtes Klima oder Wohnungen mit Feuchtigkeit empfohlen und es ist nicht ratsam, es mit geschlossenen Basen zu verwenden.

Es erfordert mehr Wartung. Es ist wichtig, sie zu drehen, umzudrehen, zu lüften, den Bezug regelmäßig zu waschen und einen Matratzenschoner zu verwenden, wenn Sie ihn in gutem Zustand halten möchten.

Es ist nicht billig. Sie sind normalerweise nicht sehr erschwingliche Matratzen, insbesondere solche aus Naturlatex.

Es gibt Menschen, die auf dieses Material allergisch reagieren.

Was ist besser: Memory Foam oder Latexmatratze?

Es gibt keine endgültige oder allgemeine Antwort darauf, welche der beiden besser ist. Beides sind sehr gute Materialien und die Wahl zwischen dem einen oder anderen hängt wirklich von den Bedürfnissen und Schlafgewohnheiten jedes Schläfers ab, ob es sich um ein Einzelbett oder um zwei Personen handelt, dem Klima des Ortes und der Schweißmenge.

Gemeinsam ist ihnen, dass beide eine sehr gute Anpassungsfähigkeit an den Körper bieten. Es sind Materialien, die Druckstellen entlasten und uns eine natürlichere Körperhaltung ermöglichen, weshalb sie ideal für Menschen mit Rückenbeschwerden oder sogar Kreislaufproblemen sind.

Paar wählt MatratzeSie bieten auch eine gute Bettenunabhängigkeit, sodass beide eine gute Option für Doppelbetten oder für Menschen sein können, die sich beim Schlafen viel bewegen.

Beachten Sie jedoch, dass Viskoelastik niemals als einziges Material verwendet wird, da eine Matratze keinen Kern aus diesem Material haben kann, da es zu stark einsinken würde. Es wird in den Komfortschichten verwendet, dh in den Oberschichten, daher variieren seine Eigenschaften je nach den Materialien, mit denen es kombiniert wird (Festigkeit, Atmungsaktivität, Haltbarkeit und Preis).

Latex hingegen kann als Schicht aber auch als Sohlenmaterial verwendet werden. Letztere sind in der Regel weich, aber von mittlerer bis hoher Festigkeit, sodass sie eine gute Wahl für ältere Menschen sind, die eine feste Matratze benötigen, aber gleichzeitig weich und anpassungsfähig durch den Verlust von Muskelmasse.

Latex wird jedoch nicht für diejenigen empfohlen, die in sehr heißen und feuchten Klimazonen leben, da es kein sehr atmungsaktives Material ist. Wenn es nicht mit einem Federkern kombiniert wird, wird es nicht empfohlen, es auf geschlossenen Untergründen zu verwenden, da es keine gute Belüftung hat und dazu neigt, Feuchtigkeit im Inneren anzusammeln.

Visco hingegen speichert nicht so viel Feuchtigkeit, fühlt sich aber wärmer an, weil es thermoanpassungsfähig ist. Wenn der Person also beim Schlafen normalerweise heiß wird, ist es ratsam, sich für ein Visco mit Gel zu entscheiden, z Beispiel:

Hinweis: Wenn Sie es auf dem Handy sehen, scrollen Sie mit dem Finger durch die Tabelle, um alle Spalten zu sehen.

Viskoelastischer Latex

Bettunabhängigkeit hoch hoch
Festigkeit niedrig, mittel oder hoch Hoher Durchschnitt
Anpassungsfähigkeit hoch hoch
Atmungsaktivität Medien Kurz
Haltbarkeit hoch hoch

Was sind Viscolatex-Matratzen?

Obwohl es zu Verwirrung führen mag, ist Visco-Latex kein Material an sich, sondern ein vom Marketing geschaffenes Konzept, um Matratzen zu nennen, die beide Materialien auf attraktivere und verkaufsfähigere Weise kombinieren.

Unter diesen Namen fallen aber nicht nur Matratzen, die einen Latexkern und Viscoschichten haben , sondern auch solche, die beispielsweise einen Kern aus Federn oder Taschenfedern mit Schichten aus beiden Schäumen kombinieren.

Schlussfolgerungen

Wie wir gesehen haben, sind sowohl viskoelastische als auch Latex Materialien mit hervorragenden Eigenschaften, sodass die Wahl zwischen dem einen oder anderen nicht davon abhängt, welches im Allgemeinen besser ist, sondern in Wirklichkeit davon, welches in jedem einzelnen Fall besser ist.